Weihnachten war heuer für uns ein besonderes Ereignis, weil wir mit unserem Geschenk nicht nur dem Beschenkten Freude machten, auch für uns waren die Vorbereitungen sehr lustig.

Geschenkempfänger war ein 12jähriger Ennser, der wie alle Burschen seines Alters Freude an Baufahrzeugen hat. Nur ist es für ihn viel schwieriger sie zu bedienen. (Abgesehen davon kennen wir überhaupt nur wenige Menschen, die Bagger fahren können, weil das auch voll bewegungsfähig nicht ganz einfach ist). Im November wandte sich Julians Mutter mit einer Bitte an uns. Ihr Sohn hat eine schwere Muskelerkrankung und bedient Spielzeug und PC mit Augen-, Muskel- und Sprachsteuerung. Er hat von einem Modellbauer einen voll funktionsfähigen Modellbagger geschenkt bekommen, mit dem er nun gerne baggern würde. Dazu brauchten sie unsere Unterstützung. Philipp Pendelin war dafür der ideale Ansprechpartner: Er kann Bagger fahren, Modell fliegen und außerordentlich gut programmieren.

Als erstes wurde die Fernsteuerung des Baggers zerlegt, gelötet, umgebaut und mit einer Schnittstelle zu einem Tablett versehen. Dann wurde eine Steuerungsapp dazu gebaut. Besonders herausfordernd dabei war, die Zusammenfassung der Baggerbewegungen in Kombinationen, um die Steuerung zu erleichtern (weil so ein Bagger kann sich sehr vielfältig bewegen). Bald war “Arm auf”, “links drehen” und “Schaufel zu” im Büro zu hören, der Bagger führte das auch ordnungsgemäß aus.

Am 23. Dezember konnten wir die fertige Steuerung übergeben, Julian baggert seither mit Begeisterung und transportiert wetterbedingt fürs erste nur Tongranulat in der Wohnung, der frisch angelegte Garten muss noch bis zum Sommer warten.

Nähere Infos zu unserem Baggerweihnachten gibts hier: